Kindertagesstätte in BEAUFORT - Konzept

Allgemeine Informationen 
Die Maison Relais bietet den Kindern, in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Beaufort und dem Familienministerium, zwischen 6:30 Uhr und 19.00 Uhr eine außerschulische Betreuung.

Dieses Angebot richtet sich an alle Kinder von 4 bis 12 Jahren, die die Vor- oder Grundschule in Befort besuchen. Die Maison Relais, die sich seit September im neuen Gebäude neben der Jugendherberge befindet, kann bis zu 94 Kinder aufnehmen. Die Maison Relais ist am Wochenende, an den gesetzlichen Feiertagen, so wie vom 24.Dezember 2014 bis einschließlich den 4. Januar 2015 geschlossen.

Die Einschreibungen werden normalerweise zwischen Juli und September getätigt, eine Einschreibung während des Schuljahres ist jedoch möglich, unter der Bedingung dass die Maison Relais zu dieser Zeit über freie Plätze verfügt.
Die Anwesenheit des Kindes wird im „Chèque-Service“ System nach Stunden berechnet. Die Eltern sind für die Gültigkeit der Karte verantwortlich.


Informationen, die den Tagesablauf betreffen:

1.Räumlichkeiten

Die Maison Relais befindet sich im ersten Stock des neuen Gebäudes, 57, route de Dillingen, 6315 Beaufort. Sie verfügt über 7 Räume, die nach verschiedenen Aktivitäten aufgeteilt sind: Eine pädagogische Küche, ein Konstruktionsraum, eine Bibliothek,  eine Verkleidungs/Rollenspiel-Ecke, ein Schulrestaurant, eine Tischfussball-Ecke und ein Bastelraum. Zusätzlich verfügt die Maison Relais über kindgerechte sanitäre Einrichtungen.


2. Tagesablauf

Morgendlicher Empfang:
Der Empfang findet morgens von 6:30 bis 8:00 für die Kinder vom Zyklus 1 statt und von 6:30 bis 7:50 für die Kinder der Zyklen 2-4. Ein kleines Frühstück ist gegen 7:15 vorgesehen, doch sollte das Hauptfrühstück zu Hause eingenommen werden.

Mittagsessen:
Unser Schulrestaurant ist jeden Tag von Montags bis Freitags von 12:00 bis 14:00 geöffnet. Es ist an gesetzlichen Feiertagen, sowie während des alljährlichen Jahresurlaubs (vom 24. Dezember bis zum ersten Januar inklusive) geschlossen.
Das Essen wird vom Koch der Jugendherberge, welche sich im gleichen Gebäude befindet, zubereitet.
Wenn Sie Ihr Kind für unser Schulrestaurant einschreiben wollen, müssen Sie uns alle Informationen bezüglich einer Lebensmittelallergie, -unverträglichkeit (z.B. Diabetes) und/oder Gewohnheiten (z.B. Vegetarier, kein Schweinefleisch, usw.) zukommen lassen. Allergien und Unverträglichkeiten müssen von einem Arzt bescheinigt werden.

Um 12 Uhr müssen die Kinder sich, je nach Zyklus, an der entsprechenden Sammelstelle einfinden.
Das Schulrestaurant der Maison Relais Befort bietet den Kindern die Möglichkeit, selbst den Zeitpunkt zu bestimmen, an dem sie essen wollen. Im Speiseraum sind maximal 30 Plätze; sobald Plätze frei sind fragen die Erzieher/innen wer essen gehen möchte. So wird der Biorhythmus der Kinder besser respektiert und sie können, mit den von ihnen gewählten Freunden essen und/oder eine zuvor begonnene Arbeit oder ein Spiel beenden.

Die Kinder die nicht im Speisesaal sind, können selbst wählen in welchem Saal sie sich aufhalten und welcher Beschäftigung sie nachgehen wollen, wobei jeder Saal das Material für eine bestimmte Aktivität zur Verfügung stellt (z.B. Basteln, Bauen, Verkleiden,…) Die Maison Relais möchte darüber in Kenntnis setzen, dass ordentliche Tischmanieren für alle Kinder gelten.
Ein Snack wird um 16 Uhr gereicht.

Die Maison Relais bietet den Kindern eine Betreuung bei der Erledigung der Hausaufgaben (maximale Dauer: 1,5 Stunden):

  • Montags, Mittwochs und Freitags: von 16:30 bis (max.) 18 Uhr
  • Dienstags und Donnerstags: von 14:00 bis (max.) 15:30

Hierbei handelt es sich weder um eine Hausaufgabenhilfe, noch um Nachhilfeunterricht, sondern nur um eine Aufsicht. Die Kinder sollen also ihre Hausaufgaben selbstständig erledigen. Daher können die Erzieher/innen nicht darauf achten, dass alle Hausaufgaben erledigt werden. Während der Schulferien findet keine Aufsicht während der Hausaufgaben statt.
Das Erzieherteam weist darauf hin, dass die volle Verantwortung für die Kontrolle der Hausaufgaben und die Wiederholung des Lernstoffs, sowie die Unterzeichnung des Klassenbuchs/Hausaufgabenheftes bei den Eltern liegt.


3. Pädagogische Ziele
Das Erzieherteam begleitet das Kind in seiner Entwicklung, und stellt anhand von Beobachtungen die spezifischen Bedürfnisse des einzelnen Kindes fest. Das Team bietet dem Kind Aktivitäten an, die seinen Bedürfnissen entsprechen.

Die angebotenen Aktivitäten fördern die Entwicklung des Kindes in verschiedenen Bereichen:

  • Die Motorik (Schwimmen, Spaziergänge, Outdoor-Spiele)
  • Die Kreativität(Projekte, Basteln, Malen)
  • Die Sozialisierung (Gruppenspiele, gemeinsames Organisieren eines Projekts)
  • Die Autonomie (selber bestimmen, welche Aktivität man machen möchte)

Die Autonomie und die Sozialisierung sind wichtige Aspekte in der Entwicklung und auch im Lernprozess der Kinder, und wir fördern diese Aspekte nicht nur durch Aktivitäten, sondern auch durch das neue System des Schulrestaurants: Selber den Zeitpunkt des Essens bestimmen, mit Freunden essen, das Geschirr abräumen, das „Miteinander“ lernen, Kompromisse finden, und vieles mehr.

Das Team ist stets darauf bedacht, eine familiäre Atmosphäre zu gewährleisten, in der sich die Kinder wohl und auch sicher fühlen: Die Kinder, welche ganztags bei uns eingeschrieben sind, verbringen den Großteil des Tages in der Maison Relais. Sie müssen sich austoben können, brauchen aber auch Rückzugsmöglichkeiten und Momente der Ruhe. Das Team hat die Aufgabe, all diesen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden, und hat immer ein offenes Ohr für die großen und kleinen Sorgen der Kinder.

Um einen strukturierten Tagesablauf garantieren zu können, ist es wichtig, dass die Kinder sich an die bestehenden Regeln halten. Das Erlernen und das Respektieren der Regeln sind unabdinglich für die soziale Entwicklung des Kindes und seine Integration in die Gruppe.

Das Kind erlernt zudem, dass  das  Nichteinhalten von Regeln Konsequenzen mit sich trägt, wie zum Beispiel das Verbot, an einer Aktivität teilzunehmen.

Um die Integration des einzelnen Kindes zu fördern, erstellt das Team regelmäßig Soziogramme, um die Position der Kinder in der Gruppe zu analysieren, und gegebenenfalls einzuschreiten. (Zum Beispiel, wenn das Team feststellt, dass ein Kind den Kontakt zu anderen Kindern vermeidet, bietet es den Kindern Aktivitäten an, die den Austausch zwischen den Kindern fördern, und somit auch die Integration des betroffenen Kindes.)