Kindertagesstätte SCHENGEN - Ferienfreizeiten

Während den Schulferien hat die Maison Relais in Remerschen täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. An diesen langen Tagen werden den Kindern Aktivitäten zu verschiedenen Themen angeboten, es besteht die Möglichkeit die direkte Umgebung zu erforschen und Ausflüge stehen auf dem Programm.

In den Sommerferien organisiert die Maison Relais 2 Wochen Ferienaktivitäten zu einem bestimmten Thema. Die Sommeraktivitäten wenden sich an alle Kinder der Gemeinde Schengen, so dass auch Kinder welche sonst nicht zur Maison Relais gehen vom Angebot Gebrauch machen können.

Während den Sommerferien wird das Team der Maison Relais von Studenten unterstützt welche im Vorfeld an 2 Ausbildungs- und Vorbereitungswochenenden teilgenommen haben. Die Studenten, welche ein Mindestalter von 18 Jahren haben müssen, werden während Ihrer Arbeitszeit entlohnt und erthalten, nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung und den anschliessenden Ferienfreizeiten welche als Praktikum angesehen werden, ein Diplom „Animateur A“ vom Service National de la Jeunesse.


Die Ferienfreizeit galt in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts als Standarderholungsmaßnahme. Das Schaffen von Höhepunkten des Gruppenlebens (Gemeinsamkeit schaffen), attraktiven Angeboten mit pädagogischen Hintergrund und  entdecken des eigenen Umfeldes, in dem das Kind lebt, bilden Schlüsselpunkte in der Ferienfreizeitgestaltung. Soziales Lernen soll gefördert werden, sodass die Ferienfreizeit auch dem Zusammenleben nach der Ferienfreizeit dienlich ist. Die Fokussierung auf soziales Lernen, Persönlichkeitsentwicklung, Erlebnis, Entspannung, Animation, Spaß und Partizipation, gekoppelt an ein altersgerechtes
flexibles Konzept der Betreuung und Animation, bietet den Kindern eine Ferienfreizeit, in welcher sie sich frei entfalten können.


Ferienfreizeit als informeller Bildungsort für die Kinder der Gemeinde Schengen.

Die Kinder lernen die relevanten „Anderen“ der Gemeinde kennen (Vereine, Eltern, Großeltern, Gemeindearbeiter, u.s.w.). Milieuorientierung erlernen und die eigenen Grenzen überwinden, sich aus seiner eigenen Verinselung der modernen Gesellschaft zu lösen und wertorientiert  einen Balanceakt zwischen Respekt und Individualismus beschreiten zu können, bilden hier die Eckpunkte der pädagogischen Arbeit im Rahmen der Ferienfreizeit. Tourismus als Lernfeld nutzen und das Kind somit in der Wahrnehmung seines Umfeldes unterstützen bildet den roten Faden einer gelungenen Ferienfreizeitgestaltung.