Zurück
20
Jul

Wanderwege Luxemburgs: Müllerthal Extra Tour A

20.07.2017

Aufgrund eines bemerkenswert steigenden Interesses am Wandern, das wir sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen bemerkt haben, möchten wir unseren Lesern in Zukunft in unregelmäßigen Abständen ein paar der Wanderwege Luxemburgs vorstellen. Den Anfang machen wir heute mit der Extra Tour A, einem 22 Kilometer langen Anhängsel der Route 3 des Mullerthal Trail.

Neben Schengen und dem dazugehörigen Abkommen ist Müllerthal vielleicht das beste Beispiel einer Luxemburger Ortschaft (bzw. Region), die trotz überschaubarer Größe bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Wer trotzdem noch nie von der Region Müllerthal (auch die Kleine Luxemburger Schweiz genannt) gehört hat, findet alles Wissenswerte zum Thema auf der Webseite des gleichnamigen Wandertrails.

Die Extra Tour A ist wie alle anderen Extra Touren des Trails ein Rundwanderweg. Wo man anfängt ist also theoretisch egal. Wir empfehlen – natürlich völlig unparteiisch und absolut zufällig – die hervorragend gelegene Jugendherberge in Larochette. Sie liegt nur einen Steinwurf vom Wanderweg und ist mit 14 Doppelzimmern, einem Chalet sowie 7 Bungalows mit jeweils 5 Betten ausgestattet. Zudem verfügt sie über einen eigenen Parkplatz. Unabhängig des Ausgangspunktes empfehlen wir, die Wanderkarte des Mullerthal Trail mit sich zu führen. Sie kostet schlappe 4 € und ist an allen touristischen Informationszentren und Jugendherbergen der Region erhältlich.

Zu Beginn der Wandertour hat man direkt die Möglichkeit, einen kleinen Abstecher auf den Abschnitt L1 zu machen, der zwar nicht direkt Teil des Mullerthal Trail ist, dafür aber einen hervorragenden Blick über die örtliche Burg erlaubt. Hierfür wandert man einfach über den hauseigenen Garten zum angrenzenden Park und folgt der L1 Beschilderung. Wieder im Ortskern angekommen, wechselt man auf den Mullerthal Trail Richtung Nommern.

Nach wenigen Kilometern erreicht man Meysembourg und das dazugehörige Schloss. Seit 1971 befindet sich das prachtvolle Gebäude in Privatbesitz und ist leider nicht für Besucher geöffnet. Doch auch die Außenansicht ist eine kurze Pause wert. Anschließend geht es weiter Richtung Nommern.

Auf beinahe halber Strecke stößt man auf die Noumerleeën, einer Sandsteinlandschaft mit bizarren Felsformationen. Der Wanderweg führt hier durch zahlreiche Felsspalten wie zum Beispiel der Drachelee und Rammlee, ohne jedoch gefährlich oder überaus anspruchsvoll zu werden. An verschiedenen Punkten der Strecke stößt man zudem auf tolle Aussichtspunkte. Ein schönes Wandererlebnis und zugleich Highlight der Tour.

Anschließend führt die Extra Tour A über Nommern durch das kleine Örtchen Medernach und an zahlreichen Aussichtspunkten zurück nach Larochette. Wer nach dem stattlichen Fußmarsch noch Lust auf ein wenig Kultur hat, dem sei ein Abstecher in das lokale Textilmuseum oder eine Besichtigung der imposanten Burg ans Herz gelegt. In der Jugendherberge erwartet sie dann gegebenenfalls das hauseigene Restaurant sowie ein gemütliches Bett. 

Die imposante Burg prägt das Bild von Larochette

Die imposante Burg prägt das Bild von Larochette

Über Brücken...

Über Brücken...

...und durch Felsspalten geht es in den Noumerleeën

...und durch Felsspalten geht es in den Noumerleeën

Bänke an Aussichtspunkten laden zu Pausen ein

Bänke an Aussichtspunkten laden zu Pausen ein

Das Schloss Meysembourg

Das Schloss Meysembourg

Zurück
comments powered by Disqus