Zurück
26
Mai

Müllerthal goes UNESCO

26.05.2022

Im Natur- & Geopark Mëllerdall (NGPM) ist die Freude groß: der Exekutivrat der UNESCO hat in seiner Sitzung, die vom 30. März bis zum 13. April in Paris stattfand, den NPGM in das Weltnetzwerk der UNESCO Global Geoparks aufgenommen.

Aus 18 Bewerbungen, die in den Jahren 2019 und 2020 bei der UNESCO eingereicht worden waren, wurden acht Regionen als neue UNESCO Global Geoparks bestätigt. Damit besteht das internationale Netzwerk der UNESCO Global Geoparks nun aus 177 Mitgliedern in 46 Ländern.

Lange Vorarbeit

Am 23. November 2020 hat der NGPM ein 50-seitiges Bewerbungsschreiben über das Ministerium für Energie und Landesplanung bei der Luxemburger Kommission für die Zusammenarbeit mit der UNESCO eingereicht. Diese leitete das Dokument nach Paris weiter. Das Dokument war durch jahrelange intensive Vorarbeiten und in intensiver Zusammenarbeit des NGPM mit seinen regionalen sowie nationalen Partnern, u.a. dem nationalen Geopark Komittee, entstanden.

Auf die Prüfung der eingereichten Dokumente durch die UNESCO und einer externen Bewertung des geologischen Erbes durch geologische Fachgutachter folgte eine Vor-Ort-Evaluation. In einem intensiven dreitägigen Programm wurden die regionalen Besonderheiten sowie verschiedene Projekte und Partner in den elf Mitgliedsgemeinden des NGPM vorgestellt und diskutiert. Die nationale Wichtigkeit des Vorhabens wurde durch die Anwesenheit von Minister Turmes, Ministerin Dieschbourg und Minister Delles sowie Simone Beck, der Präsidentin, und Catherine Decker, der Generalsekretärin der Luxemburger Kommission für die Zusammenarbeit mit der UNESCO, untermauert.

Am 13. April 2022 teilte dann der Exekutivrat der UNESCO mit, dass der Natur- & Geopark Mëllerdall in das internationale Netzwerk der UNESCO Global Geoparks aufgenommen wurde.

Ein Engagement für Entwicklung

Durch das Erlangen des Labels wird das Wissen rund um die beeindruckende Region des NGPM mit ihren geologisch interessanten Orten sowie ihrem besonderen Natur- und Kulturerbe deutlich mehr Personen erreichen als zuvor. Denn das Label bedeutet auch eine internationale Anerkennung.

Die UNESCO Global Geoparks sind in einem internationalen Netzwerk miteinander verbunden. Regelmäßige Netzwerktreffen bieten die Möglichkeit des intensiven Austauschs und Netzwerkens, der Ideenfindung und des voneinander Lernens. UNESCO Global Geopark zu sein, bedeutet gleichzeitig, sich immer weiter für die Entwicklung der Region zu engagieren, denn UNESCO Global Geoparks werden alle vier Jahre erneut begutachtet.

Die laufenden Projekte des Natur- & Geopark Mëllerdall werden weiterhin vorangetrieben. Darüber hinaus werden in Zusammenarbeit mit dem regionalen Tourismusverband die Touristenführer noch gezielter zu bestimmten Themenbereichen des UNESCO Global Geopark Mëllerdall geschult.

Der NGPM möchte das positive Ergebnis der UNESCO-Bewerbung nutzen, um diese internationale Anerkennung der Region gemeinsam mit den Einwohnern und Besuchern zu feiern. Vom 30. Mai bis zum 5. Juni findet die Woche des Natur- & Geopark Mëllerdall daher in einem größeren Rahmen statt als bisher. Jeder ist herzlich dazu eingeladen, die Region zu entdecken und auf eine neue Art kennenzulernen. Neben Aktivitäten für Schulklassen werden am Wochenende ein Quiz-Abend, geführte Wanderungen, eine Genusswanderung mit Workshops sowie geologische Fahrradtouren angeboten.

Alle Details zum Programm unter www.naturpark-mellerdall.lu.

Quelle: NGPM

Am 13. April 2022 teilte der Exekutivrat der UNESCO mit, dass der Natur- & Geopark Mëllerdall in das internationale Netzwerk der UNESCO Global Geoparks aufgenommen wurde.

Am 13. April 2022 teilte der Exekutivrat der UNESCO mit, dass der Natur- & Geopark Mëllerdall in das internationale Netzwerk der UNESCO Global Geoparks aufgenommen wurde.

Im Natur- & Geopark Mëllerdall (NGPM) ist die Freude groß.

Im Natur- & Geopark Mëllerdall (NGPM) ist die Freude groß.

Zurück
comments powered by Disqus