Zurück
21
Mai

Zum Tag der biologischen Vielfalt

21.05.2020

Obschon sich in den letzten Jahren viel im Bewusstsein der Menschen bezüglich dem respektvollen und nachhaltigen Umgang mit der Natur getan hat, bleibt diesbezüglich noch immer viel Luft nach oben. Wir möchten zu Ehren des morgigen Internationalen Tag der biologischen Vielfalt (22. Mai) auf unsere Bemühungen in diesem Bereich aufmerksam machen.

Die Bienen summen im Volk

Etwa 75% aller Nutz- und Kulturpflanzen sind zur Bestäubung auf die Hilfe von Bienen angewiesen. In den letzten Jahrzehnten sind die Bienenbestände jedoch weltweit vor allem in Ballungsgebieten stark zurückgegangen. Grund dafür sind vor allem Verluste von Lebensräumen und sowie die Verwendung von Pestiziden und Monokulturen in der Landwirtschaft.

Die Jugendherbergen in den zwei größten Städten Luxemburgs, Luxemburg-Stadt und Esch/Alzette, beherbergen mittlerweile jeweils eine Handvoll Bienenvölker auf ihren Dächern. Für die Pflege und regelmäßige Kontrolle sorgen lokale Imker. Der gewonnene Honig wird ein paar Etagen tiefer beim Frühstück angeboten, im Restaurant verarbeitet und an der Rezeption verkauft.

Hotels nicht nur für Menschen

Die Luxemburger Jugendherbergen konnten zwar aufgrund der COVID-19 Pandemie schon seit Mitte März keine Gäste mehr willkommen heißen, die beiden Insektenhotels in den Gärten der Jugendherbergen von Beaufort und Luxemburg-Stadt waren jedoch durchgängig ausgebucht.. Die beiden Insektenhotels sollen unsere Gäste auf die Wichtigkeit der Tiere und ihren schwindenden Lebensraum aufmerksam machen.

Bewusstes Essen

Auch im Restaurant kann durch selektives Kochen der Erhalt der Artenvielfalt unterstützt werden. Neben der Verarbeitung von lokalen, saisonalen und biologisch angebauten Produkten ist zum Beispiel auch beim Kauf von Meeresfrüchten Vorsicht geraten: Laut dem PEW Research Center werden aktuell nur etwa 10% der weltweiten Fischbestände nachhaltig gefischt. Die Köche der hauseigenen Melting Pot Restaurants sind diesbezüglich verpflichtet, sich an die Vorgaben der IUCN (International Union for Conservation of Nature) zu halten.

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie uns in diesen Bestrebungen unterstützten würden!

Das Insektenhotel von Luxemburg-Stadt ist ausgebucht.

Das Insektenhotel von Luxemburg-Stadt ist ausgebucht.

Die rotpelzige Sandbiene ist ein willkommener Gast.

Die rotpelzige Sandbiene ist ein willkommener Gast.

Zurück
comments powered by Disqus